Zucht Dorperschafe

Weibchen


​​

Böcke




Das mittelgroße Fleischschaf hat einen tiefen Rumpf mit guter Rippenwölbung und starker Ausprägung aller Muskelpartien. Das einheitlich weiße Schaf trägt einen schwarzen Kopf und Hals. Keine oder kleine Hörner sind ideal. Die Behaarung bzw. Wolle ist leicht, kurz und locker.

Herkunft: 
Das Dorper wurde um 1950 in Südafrika aus den Rassen Dorset Horn und Blackhead Persian gezüchtet, mit dem Ziel, ein äußerst fruchtbares Schaf mit gutem Schlachtkörper für extensive und aride Gebiete zu erhalten. 

Zuchtziel: 
Züchtung eines anpassungsfähigen, mittelgroßen, stark bemuskelten Fleischschafes, das nicht geschoren werden muss. Angestrebt werden gute Fruchtbarkeit, leichte Ablammung, hohe Milchleistung und mütterliches Verhalten.

Männliche Tiere, bei denen gelegentlich Hornstummel oder ganz selten ebenso feste Hörner auftreten, erreichen im Alter von einem Jahr etwa ein Gewicht von 75 bis zu mehr als 85kg. Ausgewachsene Altböcke werden ungefähr 100 bis 125kg schwer, während Mutterschafe circa 70 bis 80kg auf die Waage bringen. Infolge der gering ausgeprägten Saisonalität können die Tiere bei einer durchschnittlichen Wurfgröße von 1,5 bis zu zweimal im Jahr lammen. Seit 1995 gibt es Dorperschafe auch hierzulande. Sie stammen aus Eliteherden der östlichen Kapprovinz und dem Oranje-Freistaat Südafrikas und wurden als tiefgefrorene Embryonen unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Holtz von der Universität Göttingen nach Deutschland importiert.